Gossamer Gear

Das amerikanische Familienunternehmen aus Austin, Texas steht für ultraleichte Ausrüstung „Made in USA“. Innovation, Qualität und Produkte, die auf unterschiedlichsten Touren auf Herz und Nieren getestet werden, dafür steht Gossamer Gear.

Der Name ist Programm

Gegründet als GVP Gear, entlehnt von den Initialen des Gründers, trägt das Unternehmen seit 2004 den Namen Gossamer Gear. Übersetzt bedeutet gossamer nichts anderes als hauchzart oder hauchdünn. Und genau das produziert das amerikanische Team.

Dabei sollte hauchdünn nicht mit super-empfindlich gleichgesetzt werden, denn das sind die Produkte der UL-Schmiede definitiv nicht. Im Gegenteil: Robuste und hochwertige Materialien machen Rucksäcke, Zelte und Zubehör zu Begleitern für die nächsten Jahre, wenn nicht sogar für den Rest des Lebens.

Die Entstehung der Marke

Der Beginn

Wie so viele andere Outdoor-Marken ist auch diese aus dem Wunsch heraus, nicht mehr schwere Ausrüstung nach der standartisierten Konstruktion zu tragen. Der Firmengründer Glen Van Peski, selbst als Kind viel in den Bergen unterwegs gewesen, nähte seinen ersten Rucksack nachdem er und sein Sohn jahrelang mit 3-Kilo-Standard-Packs unterwegs waren. Der Anführer der Pfadfindergruppe, in der Glens Sohn aktiv war, implementierte einige Ideen des Szenegründers Ray Jardine und setzte damit den Grundstein für die Entstehung der Marke.

Der G1 war der erste Rucksack von Glen. Er war von Jardines Alpine Rucksack inspiriert und Glen nutzte ihn jahrelang. Trotzdem beließ er es nicht dabei. Schnell folgten der G2, G3 und erste Versuche des ikonischen G4. (Ironisch wird auf der Homepage darauf hingewiesen, dass noch nie jemand Glen zu viel Kreativität bei der Namensgebung vorgeworfen hat.)

Erfolgsgeschichte „G4“

Nur zwei Jahre nach dem ersten Pack entwirft er das Schnittmuster für den G4 (1999) und stellt sie MYOG-Fans zur Verfügung. Immer wieder erhielt er jedoch auch Anfragen, ob er die leichten Rucksäcke mit dem geringen Gewicht und hohen Tragekomfort nähen würde. Irgendwann ging ihm das ständige „Nein“-sagen auf die Nerven, er überarbeitete Anleitung und Design, stellte Näher ein und gründete schließlich GVP Gear im Jahr 2000.

Er trat mit einem Hersteller in Kontakt, nach einigem Hin und Her („Die sind nicht wie die Backpacks, die wir sonst herstellen“) einigten sie sich auf eine Lieferung von 50 Rucksäcken. Glen stellte sich schon darauf ein mindestens die Hälfte davon, die nächsten Jahre in seiner Garage zu lagern. Weit gefehlt. Die Nachfrage nach dem G4 war deutlich größer als er erwartet hatte.

Paradigmenwechsel

2004 folgte der nächste Meilenstein. Die Firma kostete quasi nur Zeit, brachte aber so gut wie nichts ein. Statt jedoch die Preise in die Höhe zu treiben erweiterte Glen seine Produktpalette. Mit dieser Erweiterung ging nicht nur eine Neu-Positionierung auf dem Markt einher, sondern auch der Namenswechsel.

Die Rucksäcke wurden mit leichten Zelten und Tarps, sowie Schlafsystemen, Kochsetups und Regenzeug ergänzt. Den innovativen Charakter der ersten Ultraleicht Rucksäcke trägt auch der Rest der Palette bis heute in sich. Sowohl im Trekking als auch im Camping Bereich fand Glen Unterstützer, die seine Produkte über die großen Trails der USA trugen. Leichtes Gewicht und ein geringes Packmaß begeisterten viele.

Auch wenn sich das Unternehmen in der Light Backpacking und Ultralight Camping Szene fest etablierte, fehlte dennoch die Zeit. Glen arbeitete nach wie vor als Ingenieur und opferte seine freie Zeit der Firma. Selbst im Outdoor unterwegs zu sein, schaffte er fast gar nicht mehr. Es kam schließlich soweit, dass er bereit war, einen letzten, großen Sale zu veranstalten und Gossamer Gear einzustampfen. Doch ein Langzeitkunde überzeugte ihn, es nicht zu tun.

Neue Wege

Stattdessen schlug Grant Sible, eben jener Langzeitkunde und passionierte Wanderer, vor, Partner anzuwerben, die die Last von Glen nehmen sollten. Ende 2005 war es soweit: Gossamer Gear zog nach Austin, Texas um. Grant Sible wurde zum neuen Geschäftsführer und übernahm die tägliche Arbeit rund um Zelt, Pack und Co.

Bis heute ist Glen beteiligt und aktiv dabei, wenn es um Entwicklung, Visionen und natürlich Produkttests geht.

Unsere Lieblingsprodukte von Gossamer Gear

Rucksack G4-20

Comeback in 2020: die Neuauflage des Ultraleicht Rucksacks überzeugt.

  • Viel Platz im geräumigen Hauptfach, Rolltop-Verschluss bietet flexible Anpassung und hält den Rucksack egal bei welcher Befüllung kompakt
  • Mega Gewichtsverteilung über Hüftgurt und Rückenpad; das Pad dient auch als ultraleichtes Sitzkissen; sowohl der Hüftgurt, als auch das Rückenpad und das leichte Tragegestell sind abnehmbar
  • Klassisches Ultraleicht-Design: große Tasche aus Mesh auf der Vorderseite, voluminöse Seitentaschen

Zelt The One

Das ultimative Ein-Personen-Zelt! Ehrlich, besser geht es nicht, wenn du solo unterwegs bist. Warum? Lest selbst:

  • Unschlagbares Gewicht: nur 615 g
  • Unschlagbare Größe: extrem geräumig, super viel Platz in Länge, Breite und Höhe für eine Person
  • Unschlagbare Features: zwei Eingänge, eine riesige Apside, Moskitonetz-Eingang, wasserdichte Beschichtung (Wassersäule: 1200 mm), kleines Packmaß
  • Unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu Zelten der Konkurrenz

Rucksack Gorilla 40

Der perfekte Begleiter für alle, die einen flexiblen Rucksack für unterschiedliche Einsätze suchen.

  • top Lastübertragung, da das Tragegestell direkt und flexibel mit dem (ebenfalls optionalen) Hüftgurt verbunden wird
  • klassisches UL-Design: große Tasche aus Mesh auf der Vorderseite, zwei angeschrägte, riesige Seitentaschen
  • Rückenpad, Rahmen, Hüftgurt und viele weitere Add-ons sind entfernbar, sodass der Backpack sich trotz der Größe auch gut für Tagestouren oder Hüttenwandrungen eignet
1

Das amerikanische Familienunternehmen aus Austin, Texas steht für ultraleichte Ausrüstung „Made in USA“. Innovation, Qualität und Produkte, die auf unterschiedlichsten Touren auf Herz und Nieren getestet werden, dafür steht Gossamer Gear.

Der Name ist Programm

Gegründet als GVP Gear, entlehnt von den Initialen des Gründers, trägt das Unternehmen seit 2004 den Namen Gossamer Gear. Übersetzt bedeutet gossamer nichts anderes als hauchzart oder hauchdünn. Und genau das produziert das amerikanische Team.

Dabei sollte hauchdünn nicht mit super-empfindlich gleichgesetzt werden, denn das sind die Produkte der UL-Schmiede definitiv nicht. Im Gegenteil: Robuste und hochwertige Materialien machen Rucksäcke, Zelte und Zubehör zu Begleitern für die nächsten Jahre, wenn nicht sogar für den Rest des Lebens.

Die Entstehung der Marke

Der Beginn

Wie so viele andere Outdoor-Marken ist auch diese aus dem Wunsch heraus, nicht mehr schwere Ausrüstung nach der standartisierten Konstruktion zu tragen. Der Firmengründer Glen Van Peski, selbst als Kind viel in den Bergen unterwegs gewesen, nähte seinen ersten Rucksack nachdem er und sein Sohn jahrelang mit 3-Kilo-Standard-Packs unterwegs waren. Der Anführer der Pfadfindergruppe, in der Glens Sohn aktiv war, implementierte einige Ideen des Szenegründers Ray Jardine und setzte damit den Grundstein für die Entstehung der Marke.

Der G1 war der erste Rucksack von Glen. Er war von Jardines Alpine Rucksack inspiriert und Glen nutzte ihn jahrelang. Trotzdem beließ er es nicht dabei. Schnell folgten der G2, G3 und erste Versuche des ikonischen G4. (Ironisch wird auf der Homepage darauf hingewiesen, dass noch nie jemand Glen zu viel Kreativität bei der Namensgebung vorgeworfen hat.)

Erfolgsgeschichte „G4“

Nur zwei Jahre nach dem ersten Pack entwirft er das Schnittmuster für den G4 (1999) und stellt sie MYOG-Fans zur Verfügung. Immer wieder erhielt er jedoch auch Anfragen, ob er die leichten Rucksäcke mit dem geringen Gewicht und hohen Tragekomfort nähen würde. Irgendwann ging ihm das ständige „Nein“-sagen auf die Nerven, er überarbeitete Anleitung und Design, stellte Näher ein und gründete schließlich GVP Gear im Jahr 2000.

Er trat mit einem Hersteller in Kontakt, nach einigem Hin und Her („Die sind nicht wie die Backpacks, die wir sonst herstellen“) einigten sie sich auf eine Lieferung von 50 Rucksäcken. Glen stellte sich schon darauf ein mindestens die Hälfte davon, die nächsten Jahre in seiner Garage zu lagern. Weit gefehlt. Die Nachfrage nach dem G4 war deutlich größer als er erwartet hatte.

Paradigmenwechsel

2004 folgte der nächste Meilenstein. Die Firma kostete quasi nur Zeit, brachte aber so gut wie nichts ein. Statt jedoch die Preise in die Höhe zu treiben erweiterte Glen seine Produktpalette. Mit dieser Erweiterung ging nicht nur eine Neu-Positionierung auf dem Markt einher, sondern auch der Namenswechsel.

Die Rucksäcke wurden mit leichten Zelten und Tarps, sowie Schlafsystemen, Kochsetups und Regenzeug ergänzt. Den innovativen Charakter der ersten Ultraleicht Rucksäcke trägt auch der Rest der Palette bis heute in sich. Sowohl im Trekking als auch im Camping Bereich fand Glen Unterstützer, die seine Produkte über die großen Trails der USA trugen. Leichtes Gewicht und ein geringes Packmaß begeisterten viele.

Auch wenn sich das Unternehmen in der Light Backpacking und Ultralight Camping Szene fest etablierte, fehlte dennoch die Zeit. Glen arbeitete nach wie vor als Ingenieur und opferte seine freie Zeit der Firma. Selbst im Outdoor unterwegs zu sein, schaffte er fast gar nicht mehr. Es kam schließlich soweit, dass er bereit war, einen letzten, großen Sale zu veranstalten und Gossamer Gear einzustampfen. Doch ein Langzeitkunde überzeugte ihn, es nicht zu tun.

Neue Wege

Stattdessen schlug Grant Sible, eben jener Langzeitkunde und passionierte Wanderer, vor, Partner anzuwerben, die die Last von Glen nehmen sollten. Ende 2005 war es soweit: Gossamer Gear zog nach Austin, Texas um. Grant Sible wurde zum neuen Geschäftsführer und übernahm die tägliche Arbeit rund um Zelt, Pack und Co.

Bis heute ist Glen beteiligt und aktiv dabei, wenn es um Entwicklung, Visionen und natürlich Produkttests geht.

Unsere Lieblingsprodukte von Gossamer Gear

Rucksack G4-20

Comeback in 2020: die Neuauflage des Ultraleicht Rucksacks überzeugt.

  • Viel Platz im geräumigen Hauptfach, Rolltop-Verschluss bietet flexible Anpassung und hält den Rucksack egal bei welcher Befüllung kompakt
  • Mega Gewichtsverteilung über Hüftgurt und Rückenpad; das Pad dient auch als ultraleichtes Sitzkissen; sowohl der Hüftgurt, als auch das Rückenpad und das leichte Tragegestell sind abnehmbar
  • Klassisches Ultraleicht-Design: große Tasche aus Mesh auf der Vorderseite, voluminöse Seitentaschen

Zelt The One

Das ultimative Ein-Personen-Zelt! Ehrlich, besser geht es nicht, wenn du solo unterwegs bist. Warum? Lest selbst:

  • Unschlagbares Gewicht: nur 615 g
  • Unschlagbare Größe: extrem geräumig, super viel Platz in Länge, Breite und Höhe für eine Person
  • Unschlagbare Features: zwei Eingänge, eine riesige Apside, Moskitonetz-Eingang, wasserdichte Beschichtung (Wassersäule: 1200 mm), kleines Packmaß
  • Unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu Zelten der Konkurrenz

Rucksack Gorilla 40

Der perfekte Begleiter für alle, die einen flexiblen Rucksack für unterschiedliche Einsätze suchen.

  • top Lastübertragung, da das Tragegestell direkt und flexibel mit dem (ebenfalls optionalen) Hüftgurt verbunden wird
  • klassisches UL-Design: große Tasche aus Mesh auf der Vorderseite, zwei angeschrägte, riesige Seitentaschen
  • Rückenpad, Rahmen, Hüftgurt und viele weitere Add-ons sind entfernbar, sodass der Backpack sich trotz der Größe auch gut für Tagestouren oder Hüttenwandrungen eignet