Nordisk

Dass sich Tradition und Innovation nicht ausschließen, beweist das Team der dänischen Marke Nordisk immer wieder. Begonnen vor über einhundert Jahren als Daunenhändler ist Nordisk aus der Outdoorszene heute nicht mehr wegzudenken.

 

Von Daunen und Federn

Nordisk Feather oder Nordisk Fjerfabrik. So hieß das Unternehmen, das 1901 von H. O. Lange in Kopenhagen, Dänemark gegründet wurde. Spezialisiert auf den Handel mit Daunen und Daunenprodukten wuchs es schnell zu einer international führenden Firma heran. Schon damals gehörten selbst entwickelte Produkte wie Kissen zum Sortiment.
Nur wenige Jahre später wurden Niederlassungen in China und den USA gegründet. Das Sortiment wurde ausgeweitet: Von reinen Daunenprodukten ging man dazu über, auch Bettwäsche, Decken etc. herzustellen und zu verkaufen. Entwicklung, Produktion und Vertrieb kam aus einer Hand.
In den 40er-Jahren wurde Nordisk auf die wachsende Outdoor-Branche aufmerksam und begann, die ersten Schlafsäcke zu entwickeln. Schon zu dieser Zeit war klar, dass man sich nicht auf Daunen beschränken wollte: Kunstfaserschlafsäcke gehörten einfach mit dazu.

Nach draußen

Als Antwort auf die wachsende Bedeutung des Outdoor-Marktes wurde 1967 die Nordisk-Tochter Nordisk Fritid (Nordisk Freizeit) gegründet. Niederlassungen in Dänemark, Schweden, England und Deutschland ermöglichten Nordisk, schnell zu den Gewinnern in Europa zu zählen. Grund des Erfolgs war sicher auch der alles durchziehende, innovative Gedanke: Nicht nur Vertrieb, sondern auch Entwicklung und Herstellung kamen von Nordisk.
Caravan wurde ins Leben gerufen, eine der ersten reinen Outdoor-Marken weltweit. Funktion und Qualität standen an erster Stelle. Gab es anfangs vor allem Schlafsäcke, wurde das Sortiment nach und nach mit allem aufgestockt, was das Outdoor-Herz begehrt, inklusive Bekleidung.

Back to the Roots

1991 endet die Geschichte von Caravan. Nordisk als Marke profiliert sich als hochwertiger, innovativer und zuverlässiger Partner in Sachen Outdoor. Der Bekanntheitsgrad wächst bis weit über Europas Grenzen. Besonders in Japan und Korea ist die Marke super beliebt.
Bis heute hat sich Nordisk seinen Ursprungsideen von Innovation und Entwicklung verschrieben. Gleichzeitig denkt das Unternehmen in die Zukunft. Seit 2018 verfolgt es Ziele der Agenda 2030 (Nachhaltigkeitsziele der UN). Dazu gehören die Sicherung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen sowie verantwortungsvoller Ver- und Gebrauch von Ressourcen.
Nordisk arbeitet beständig daran, umweltfreundliche Verfahren und Materialien zu entwickeln. Ziel ist die Eliminierung von Schadstoffen und umweltschädigenden Chemikalien. Ein Ziel ist schon geschafft: Seit 2018 sind alle Nordisk-Produkte PFC-frei. Auch die Daunen stammen aus ethischer Produktion. Nordisk setzt hier auf klare Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit. 

Ausgezeichnete Produkte

Das Telemark 1 ULW

Komplett überarbeitet kam das ultraleichte Ein-Personen-Zelt 2013 zurück auf den Markt. Und die Überarbeitung hat sich gelohnt. Vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Editor's Choice des Outdoor Magazine, bietet es Wanderern alles, was von einem Ultraleicht-Zelt erwartet wird.

  • super leicht, kleines Packmaß
  • atmungsaktives Innenzelt , lässt sich in integrierter Packtasche verstauen
  • Tarp-ähnliche Apside lässt sich mit optionaler Stange aufbauen

Das Lofoten 1 ULW

Das leichteste doppelwandige Zelt der Welt. Immer noch. Seit 2017. Dazu kommt auch noch das kleinste Packmaß: Unschlagbare 11 x 22 cm sind es nur, und damit weniger als ein A4-Blatt.

  • das leichteste, doppelwandige Zelt auf dem Markt (535 g)
  • Gestänge mit Mini-Packmaß
  • ultraschneller Aufbau

Der Mumienschlafsack Oscar

Revolutionäre Längskammern sorgen für eine gleichmäßige Wärmeverteilung. Dazu noch eine winddichte Membran und der Nacht unter dem Sternenhimmel steht nichts mehr im Weg.

  • Kunstfaserschlafsack für Wintertouren
  • durch innovative Tube-Konstruktion: gleichmäßige Wärmeverteilung
  • extrem geringes Gewicht (für Kunstfaser) und minimales Packmaß
1

Dass sich Tradition und Innovation nicht ausschließen, beweist das Team der dänischen Marke Nordisk immer wieder. Begonnen vor über einhundert Jahren als Daunenhändler ist Nordisk aus der Outdoorszene heute nicht mehr wegzudenken.

 

Von Daunen und Federn

Nordisk Feather oder Nordisk Fjerfabrik. So hieß das Unternehmen, das 1901 von H. O. Lange in Kopenhagen, Dänemark gegründet wurde. Spezialisiert auf den Handel mit Daunen und Daunenprodukten wuchs es schnell zu einer international führenden Firma heran. Schon damals gehörten selbst entwickelte Produkte wie Kissen zum Sortiment.
Nur wenige Jahre später wurden Niederlassungen in China und den USA gegründet. Das Sortiment wurde ausgeweitet: Von reinen Daunenprodukten ging man dazu über, auch Bettwäsche, Decken etc. herzustellen und zu verkaufen. Entwicklung, Produktion und Vertrieb kam aus einer Hand.
In den 40er-Jahren wurde Nordisk auf die wachsende Outdoor-Branche aufmerksam und begann, die ersten Schlafsäcke zu entwickeln. Schon zu dieser Zeit war klar, dass man sich nicht auf Daunen beschränken wollte: Kunstfaserschlafsäcke gehörten einfach mit dazu.

Nach draußen

Als Antwort auf die wachsende Bedeutung des Outdoor-Marktes wurde 1967 die Nordisk-Tochter Nordisk Fritid (Nordisk Freizeit) gegründet. Niederlassungen in Dänemark, Schweden, England und Deutschland ermöglichten Nordisk, schnell zu den Gewinnern in Europa zu zählen. Grund des Erfolgs war sicher auch der alles durchziehende, innovative Gedanke: Nicht nur Vertrieb, sondern auch Entwicklung und Herstellung kamen von Nordisk.
Caravan wurde ins Leben gerufen, eine der ersten reinen Outdoor-Marken weltweit. Funktion und Qualität standen an erster Stelle. Gab es anfangs vor allem Schlafsäcke, wurde das Sortiment nach und nach mit allem aufgestockt, was das Outdoor-Herz begehrt, inklusive Bekleidung.

Back to the Roots

1991 endet die Geschichte von Caravan. Nordisk als Marke profiliert sich als hochwertiger, innovativer und zuverlässiger Partner in Sachen Outdoor. Der Bekanntheitsgrad wächst bis weit über Europas Grenzen. Besonders in Japan und Korea ist die Marke super beliebt.
Bis heute hat sich Nordisk seinen Ursprungsideen von Innovation und Entwicklung verschrieben. Gleichzeitig denkt das Unternehmen in die Zukunft. Seit 2018 verfolgt es Ziele der Agenda 2030 (Nachhaltigkeitsziele der UN). Dazu gehören die Sicherung menschenwürdiger Arbeitsbedingungen sowie verantwortungsvoller Ver- und Gebrauch von Ressourcen.
Nordisk arbeitet beständig daran, umweltfreundliche Verfahren und Materialien zu entwickeln. Ziel ist die Eliminierung von Schadstoffen und umweltschädigenden Chemikalien. Ein Ziel ist schon geschafft: Seit 2018 sind alle Nordisk-Produkte PFC-frei. Auch die Daunen stammen aus ethischer Produktion. Nordisk setzt hier auf klare Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit. 

Ausgezeichnete Produkte

Das Telemark 1 ULW

Komplett überarbeitet kam das ultraleichte Ein-Personen-Zelt 2013 zurück auf den Markt. Und die Überarbeitung hat sich gelohnt. Vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Editor's Choice des Outdoor Magazine, bietet es Wanderern alles, was von einem Ultraleicht-Zelt erwartet wird.

  • super leicht, kleines Packmaß
  • atmungsaktives Innenzelt , lässt sich in integrierter Packtasche verstauen
  • Tarp-ähnliche Apside lässt sich mit optionaler Stange aufbauen

Das Lofoten 1 ULW

Das leichteste doppelwandige Zelt der Welt. Immer noch. Seit 2017. Dazu kommt auch noch das kleinste Packmaß: Unschlagbare 11 x 22 cm sind es nur, und damit weniger als ein A4-Blatt.

  • das leichteste, doppelwandige Zelt auf dem Markt (535 g)
  • Gestänge mit Mini-Packmaß
  • ultraschneller Aufbau

Der Mumienschlafsack Oscar

Revolutionäre Längskammern sorgen für eine gleichmäßige Wärmeverteilung. Dazu noch eine winddichte Membran und der Nacht unter dem Sternenhimmel steht nichts mehr im Weg.

  • Kunstfaserschlafsack für Wintertouren
  • durch innovative Tube-Konstruktion: gleichmäßige Wärmeverteilung
  • extrem geringes Gewicht (für Kunstfaser) und minimales Packmaß